Anfänger unterschätzen oft die Relevanz der Technik beim Nordic Walking und nehmen den Sport auf die leichte Schulter. Sie führen die Stöcke spazieren und "laufen einfach drauflos". Das ist aber der falsche Ansatz. Die Kunst der richtigen Technik liegt in der perfekten Wiederholung. Deswegen müssen die Bewegungsabläufe richtig gelernt und automatisiert werden. Die Bewegungen des Unter - und Oberkörpers müssen richtig aufeinander abgestimmt werden, sonst läufst Du lange mit der falschen Technik. Dafür bekommst Du von uns, den 1. SC Zehlendorf Steglitz e.V., einen fachkompetenten Trainer - lizenzierter Rehabilitationstrainer - an die Seite gestellt. Dieser wird dann auf folgende Dinge ganz besonders achten und notfalls korrigierend eingreifen, um gesundheitliche Schäden zu verhindern! Er wir auf folgende wichtigen Dinge bei der Ausführung achten:

Körperhaltung

Beim Nordic Walking ist Dein Oberkörper aufrecht, die Brust wird etwas rausgestreckt. Rücken und Kopf bleiben gerade. Viele machen den Fehler, zu Beginn auf die Füße zu schauen, um sich die Koordination zu erleichtern. Dabei solltest Du immer geradeaus schauen.

Beine und Füße

Die Knie werden niemals ganz durchgestreckt, sondern bleiben immer ein wenig gebeugt. Die Schritte sind nicht zu lang, sondern nur etwas größer als normale Gehschritte. Bei zu langen Schritten werden die Muskeln und Knochen unnötig belastet. Du trittst mit der Ferse auf und rollst den Fuß ab. Setze nicht zu viel Druck auf deine Ferse. Bei zu fersenbetonten Schritten mit durchgestreckten Beinen kann es schnell zu Verletzungen kommen.

Oberkörper

Die Arme werden aus dem Schultergelenk heraus bewegt, nicht mit den Ellenbogen. Wenn Deine Schulter nach einer gewissen Zeit anfängt zu schmerzen, bewegst Du Deine Arme nicht richtig. Die Arme werden immer soweit nach vorne bewegt, bis sie sich in einem 90 Grad Winkel befinden. Sobald der 90 Grad Winkel erreicht wird, setzt Du den Stock auf den Boden und der Arm geht in die Rückwärtsbewegung. Dabei bewegst Du Deinen Körper nach vorne, während der Arm sich langsam ausstreckt. Wenn Dein Arm eine Linie mit dem Stock bildet, wird die komplette Bewegung wiederholt, da die andere Seite jetzt in die Rückwärtsbewegung geht. Viele Anfänger setzen die Stöcke falsch auf. Sie werden nicht gerade in den Boden gesetzt, sondern bleiben stets schräg nach hinten ausgerichtet. Wenn Du Deinen Stock also aufsetzt, zeigt dieser nach hinten. Deswegen kann der Arm in der Rückwärtsbewegung auch eine Linie mit dem Stock bilden. Bei der Rückwärtsbewegung wird der Stock aktiv nach hinten gedrückt.

Technik richtig lernen

Die Technik in der Praxis richtig anzuwenden, ist nicht so leicht, wie Du vielleicht denkst. Unserer fachkompetenter Trainer wird Dir alles erdenklich wichtige dazu erklären bzw. zeigen. Zwar kannst Du Dir das Nordic Walking auch selbst beibringen, ein vorheriger Besuch bei einem Arzt und bei einem Nordic - Walking - Kurs ist aber empfehlenswert. Dabei kann Dir ein Experte direkt sagen, ob Du die richtige Technik beherrschst oder ob Du an gewissen Aspekten noch arbeiten muss. Es bietet sich also auch als Schnupperkurs hervorragend an, wenn Du wissen willst, ob es die richtige Sportart für Dich ist, denn mit anderen zusammen zu walken, macht zudem viel mehr Spaß.