Abgesehen von den Nordic - Walking - Stöcken brauchst Du für die ersten Runden keine zusätzliche Ausrüstung. Trotzdem solltest Du atmungsaktive, bequeme Kleidung tragen, die Dich in Deiner Bewegung nicht einschränkt. Nachfolgend geben wir Dir ein paar Tipps rund um das benötigte Material.

Nordic - Walking - Stöcke

Die Stöcke zeichnen den Sport aus und sind dementsprechend sehr wichtig. Sie sollten an Deine Körpergröße angepasst sein und gut in der Hand liegen. Nordic - Walking - Stöcke bestehen meistens aus Carbon, Graphit oder Aluminium. Stöcke aus Carbon und Graphit sind leichter als solche aus Aluminium, aber auch teurer. Die Griffe sollten rutschfest sein, da Du nach mehreren Kilometern wahrscheinlich an den Händen schwitzen wirst. Genauso wichtig wie der Griff ist die Handschlaufe, die an beiden Stöcken befestigt ist. Sie sollte relativ eng an der Hand anliegen, da der Stock beim Nordic Walking nicht fest in der Hand liegt. Du hältst den Griff eher locker, weil Du Dich auf dem Stock nicht abstützen solltest. Die Handschlaufe sorgt dafür, dass der Stock auch bei einem lockeren Griff fest an der Hand bleibt. Viele Nordic Walker tragen auch leichte Handschuhe wie Fahrradhandschuhe. Das kann einer Blasenbildung an den Innenflächen der Hände vorbeugen. Das Ende der Stöcke ist entweder aus Gummi oder Aluminium. Manche Stöcke machen deswegen laute Geräusche, wenn sie auf dem Boden aufkommen. Generell werden Gummienden auf Asphaltwegen eingesetzt und Aluminiumenden auf Waldböden. Welche Enden sich für Dich am besten anfühlen, solltest du ausprobieren.

Die richtige Länge der Nordic - Walking - Stöcke

Sind Deine Stöcke zu kurz oder lang, eignest Du Dir wahrscheinlich eine falsche und möglicherweise schädliche Technik an. Besorge Dir deswegen unbedingt von Anfang an Stöcke in der richtigen Länge. Die richtige Länge findest Du heraus, indem Du Dich gerade hinstellst und den Stock gerade vor Dich auf den Boden stellst. Der Abstand zwischen Stock und Körper sollte circa eine halbe Armlänge betragen. Wenn Dein Arm in einem 90 Grad Winkel gebeugt ist, sollten die Stöcke an Deinen Unterarmen enden. Eine einfachere Methode ist die Ausrechnung der Länge. Dafür multiplizierst Du Deine Körpergröße in Zentimetern mit 0,7. Das Ergebnis ist die grobe Stocklänge. Es gibt auch Walking - Stöcke, die sich in der Größe verstellen lassen. Das hört sich gut an, ist aber nicht optimal. Durch den Verstellmechanismus und die extra Länge des Stocks steigt auch das Gewicht. Dann können die Stöcke im Laufe der Zeit mitunter zu schwer werden. Deswegen solltest Du zu Stöcken mit einer fixen Größe greifen. Verstellbare Stöcke können sich aber lohnen, wenn Du Dir die Stöcke mit jemandem teilst.

Teste verschiedene Nordic-Walking-Stöcke

Da die Stöcke einen so essenziellen Teil des Nordic Walkings ausmachen, solltest Du von Anfang an die passenden besitzen. Probiere dafür verschiedene Arten von Stöcken in einem Geschäft aus und teste verschiedene Materialien, Handschlaufen und Enden. In einem Geschäft kannst Du Dich auch beraten lassen.

Schuhe für Nordic Walking

Zum Nordic Walking eignen sich normale Walkingschuhe am besten. Diese haben in der Regel eine dämpfende Sohle, sind stabil und atmungsaktiv. Sie unterstützen außerdem die richtige Abrollbewegung des Walkens. Damit ist der Übergang vom Aufsetzen der Ferse zum Abrollen auf den Mittelfuß und anschließend auf die Zehen gemeint. Beim Kauf von Walkingschuhen solltest Du auf das Gewicht und die Größe der Schuhe achten. Sie sollten nicht zu schwer am Fuß liegen und vorne etwas Platz lassen. Da die Füße nach mehreren Kilometern leicht anschwellen, solltest du die Schuhe außerdem eine Schuhgröße größer kaufen. Bei Unsicherheiten kannst Du Dich im Sportgeschäft beraten lassen. Als Anfänger kannst Du aber auch andere Sportschuhe nutzen, wie Laufschuhe. Das ist nicht unbedingt optimal, da diese eine andere Gangart unterstützen. Aber auch diese Schuhe haben eine federnde Sohle und ein gutes Profil. Richtige Walkingschuhe musst Du Dir im Gegensatz zu den Stöcken deswegen nicht schon vor der ersten Runde besorgen.