Als Nichtschwimmer ins Wasser springen und dann einfach los schwimmen?  Das würde wohl in keinem Alter gelingen und niemand käme auf die Idee dazu. Zum Schwimmen lernen gibt es Kurse. Genauso verhält es sich mit "Nordic Walking". Auch dies ist eine Sportart, die man richtig erlernen sollte, um Fehlbewegungen zu vermeiden und die Vorteile dieser Sportart zu nutzen. Lernen Sie NW von einem ausgebildeten Instructor und laufen Sie nicht einfach mit Stöcken los. Denn sonst zählen Sie zu der Mehrheit der Nordic Walker, die mit einer falschen oder unzureichenden Technik laufen, was teilweise spöttische Bemerkungen auslöst. 

"Nordic Walking ist zwar gesund, aber es belastet die Bauchmuskeln der unfreiwillig Zuschauenden".

 

Was ist Nordic Walking?

Nordic Walking ist einfach gesagt ein zügiges Gehen mit Unterstützung von Walkingstöcken. Der Trendsport wurde keineswegs, wie viele denken, erst in den späten 90ern "erfunden". Denn bereits in den 50er Jahren wurde der damals noch unter dem Namen Skigang bekannte Sport entwickelt, und zwar von nordischen Skilangläufern. Diese mussten schließlich auch im Sommer trainieren und haben sich mit ihrem Skigang in der Natur fit gehalten. Hinzu kamen Sprünge und Bergläufe im sogenannten Diagonalschritt, um Schnelligkeit und Ausdauer zu trainieren und genau dort und daraus entstand Nordic Walking. 1997 wurde es dann erstmals als Breitensport vorgestellt und seither ist der Sport sehr beliebt: Immerhin walkt rund ein Fünftel der Deutschen.

Was wird beim Nordic Walking trainiert?

Nordic Walking beansprucht auf sanfte, gelenkschonende Weise den gesamten Körper, genau aus diesem Grunde haben wir es in unseren Gesundheitssport mit aufgenommen. Denn neben den Beinen werden auch die Hüfte, die Wirbelsäule, die Arme und die Ausdauer trainiert. Nordic Walker sollten im Park also nicht belächelt werden, denn auch dieses Workout kann es, wenn richtig durchgeführt, ganz schön in sich haben.

Wer sollte Nordic Walking nicht machen?

Nordic Walking ist ein Sport für die Masse, fast alle können das Walken mit Stöcken ausprobieren. Sogar stark übergewichtige Menschen können Nordic Walking gut schaffen. Das ist ja das Schöne beim Nordic Walking, selbst wenn Du übergewichtig bist, kannst Du Nordic Walken. Das ist beim Joggen nicht der Fall, da die Gelenkbelastung bei übergewichtigen Personen einfach zu hoch ist. Wer viel Gewicht auf die Waage bringt, sollte langsam mit Sport anfangen, den Körper erstmal durch langsames Nordic Walking oder Aquajogging fit machen. Allgemein gilt natürlich wie bei jeder neuen Sportart: Wer körperliche Probleme hat, sollte sich vor dem Walken noch mal vom Arzt beraten lassen und auf unseren Anmeldebogen wahrheitsgemäße Angaben machen.

An die Stöcke, fertig, los! Probier es einfach aus und so klappt dein Einstieg ins Nordic Walking garantiert.

Fazit

Nordic Walking wird oft belächelt und als Sportart nicht ernst genommen. Dabei ist es eine sehr gesunde Sportart, die für jeden geeignet ist und auch viel Spaß machen kann. Nordic Walking ist jedoch gar nicht so leicht, wie es aussieht. Wir verraten dir, wie du die richtige Technik erlernst und welche Vorteile der Sport mit sich bringt. Nordic Walking ist eine Ausdauersportart, bei der du sehr schnell gehst und deinen Bewegungsrhythmus mit speziellen Stöcken unterstützt. Es fordert mehr Muskeln als das einfache Walken und verbraucht dementsprechend mehr Energie. Nordic Walking stammt dem Namen entsprechend aus Skandinavien und wurde dort ursprünglich von Wintersportlern als Leistungsausgleich im Sommer betrieben, zudem ist es ist eine sehr gesunde und natürliche Sportart.

Interesse?

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie Lust auf diese gesunde Sportart geweckt haben, dann kontaktieren Sie mich einfach oder holen sich weitere Informationen von unserer Geschäftsstelle bzw. füllen Sie bitte den Gesundheitsbogen aus.